Contact Phone: (02 34) 95 08 604

Leistungen services

Praxis Sommer

Hier finden Sie eine Übersicht über alle unsere Leistungen. Für mehr Informationen zu unseren einzelenen Leistungen,
können Sie einfach auf die gewünschte Behandlung klicken.

Manuelle Therapie

- Manuelle Therapie -

Von Therapeuten durchgeführter Teil der manuellen Medizin auf der Grundlage der Biomechanik und Reflexlehre zur Behandlung von Dysfunktionen der Bewegungsorgane mit reflektorischen Auswirkungen. Sie beinhaltet aktive und passive Dehnung verkürzter muskulärer und neuraler Strukturen, die Kräftigung der abgeschwächter Antagonisten und Gelenkmobilisationen durch translatorisches Gleiten. Zur Anwendung kommen außerdem gezielte Weichteiltechniken. Die krankengymnastische manuelle Therapie enthält keine passiven Manipulationstechniken von blockierten Gelenkstrukturen an der Wirbelsäule.

Therapeutische Wirkung:

  • • Gelenkmobilisation durch Traktion oder Gleitmobilisation
  • • Wirkung auf Muskulatur, Bindegewebe und neurale Strukturen
  • • Kräftigung abgeschwächter Muskulatur
  • • Wirkung auf Gelenkrezeptoren, Sehnen- und Muskelrezeptoren durch Hemmung oder Bahnung

Behandlungsbereiche:

  • • Gelenkfunktionsstörungen, reversibel (sogenannte Blockierung, Hypomobilität, Hypermobilität) mit und ohne Schmerzen
  • • Segmentale Bewegungsstörungen der Wirbelsäule
  • • Funktionsstörungen durch Muskelverkürzungen, Sehnenverkürzungen, Muskelinsuffizienz, -dysbalance, -verkürzung
  • • Schmerzen
  • • Neural bedingte Muskelschwäche bei peripheren Nervenkompressionen

Leistung:

  • • Behandlung aufgrund einer manualtherapeutischen Diagnostik nach einem individuellen manualtherapeutischen Behandlungsplan
  • • Schulung in speziellen Gelenk- und Muskelübungen

Therapieziel:

  • • Wiederherstellung der physiologischen Gelenkfunktion
  • • Wiederherstellung der physiologischen Muskelfunktion
  • • Schmerzlinderung bei arthrogenen, muskulären und neuralen Störungen

Regelbehandlungszeit: Richtwert 15 - 20 Minuten.

Physiotherapie/Krankengymnastik

- Physiotherapie/Krankengymnastik -

Befundgerecht ausgewählte Behandlungsmaßnahme mit passiven, aktiv und aktiv-passiv geführten Übungen, Widerstandsübungen einschließlich isometrischen Spannungsübungen.

Therapeutische Wirkung:

  • • Mobilisation funktionsgestörter Gelenke
  • • Vermeidung und Verminderung von Muskelkontrakturen
  • • Kräftigung der Muskulatur
  • • Verbesserung der Funktionen des Herz-Kreislaufsystems, der Atmung und des Stoffwechsels

Behandlungsbereiche:

  • • Unspezifische aktive oder passive Bewegungseinschränkung im Bereich von Gelenken und Wirbelsäule.
  • • Vermeidung von passiven Bewegungseinschränkungen (Kontrakturen).
  • • Allgemeine Muskelschwäche.
  • • Allgemeine Funktionsverluste des Herz-Kreislaufsystems, der Atmung und des Stoffwechsels.

Leistung:

  • Behandlung je nach Indikationsstellung mit Techniken und Wirkungen der passiven, aktiven und aktiv-passiv geführten Übungen und Widerstandsübungen mit oder ohne therapeutische Hilfsgeräte.

Therapieziel:

  • • Verbesserung der aktiven und passiven Gelenksbeweglichkeit.
  • • Durchblutungsverbesserung und Entstauung.
  • • Verbesserung von Funktionen, Trophik und Tonus von Organsystemen.

Regelbehandlungszeit: Richtwert 15 - 20 Minuten.

Kiefergelenks-Behandlung/CMD

- Kiefergelenks-Behandlung/CMD -

Störungen der Kiefergelenke hängen mit einer großen Anzahl von klinischen Beschwerden zusammen. Kiefergelenksgeräusche kommen häufig beim Kauen oder öffen des Mundes vor. Sie sind ein Zeichen für Subluxationen, d.h. für eine nicht vollständige Verrenkung des Kiefergelenks, wobei das Gelenkköpfchen weit aus der Gelenkpfanne heraus tritt.
So umfangreich wie die Ursachen für Kiefergelenkstörungen sein können, so komplex sind auch die Behandlungsmöglichkeiten. Neben den zahlreichen Behandlungsmöglichkeiten sind auch die medizinischen Maßnahmen von großer Bedeutung. Hierzu gehört die physikalische Therapie, welche beispielsweise Massagen der Muskulatur, Wärme- und Kälteanwendungen sowie den Einsatz von Rotlicht beinhaltet und zur Linderung der Beschwerden beitragen soll. Ebenso wertvoll für die Behandlung von Kiefergelenkstörungen ist die Manuelle Therapie, wodurch eine Entlastung der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur herbeigeführt werden kann.
Prognose: Da es sich bei den Kiefergelenkstörungen um eine Erkrankung handelt, die auf sehr viele Ursachen zurückzuführen ist, sollte die Behandlung fachübergreifend ausgerichtet sein. Auch ist es wichtig, dass der Patient bei der Therapie mitwirkt und sich selbst beobachtet. Ausserdem ist das Erlernen von Entspannungstechniken wie beispielsweise Yoga oder autogenes Training förderlich, da diese für Ausgeglichenheit sorgen und für einen ruhigen Schlaf ohne nächtliche Stressbewältigung beitragen.

Akupunkt Meridian Massage

  • €68

- Akupunkt Meridian Massage mit den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin -

Die Akupunkt Meridian Massage (AMM) ist eine energetische Behandlungsform, die westliches + östliches Denken miteinander kombiniert. Schwerpunkt der AMM beruht auf dem rund 5000 Jahre alten Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sowie deren Akupunktlehre.

Energiekreislauf und Gesundheit

"Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach fließender Energie!"
[Dr. med. Reinhold Voll]

Der Körper ist versorgt von Energiebahnen, die in der chinesischen Medizin als sogenannte MERIDIANE bezeichnet werden. Diese bilden einen Energiekreislauf, durch den die Energieströme (Qi) fließen. Die rund 360 Akupunkturpunkte funktionieren ähnlich wie "Lichtschalter" und liegen auf den Meridianen. Das Prinzip der AMM bedeutet: durch das Bedandeln der Akupunkturpunkte und gezielter Narbenentstörungen (taube Narben stören) wird der Energiefluss wieder "angeschaltet"

Während bei der Akupunktur gezielt nur einzelne Punkte mit Nadeln behandelt werden, wird bei der AMM & TCM ohne Nadeln, d.h. unblutig gearbeitet. Gleichzeitig wird der gesamte Meridianverlauf behandelt, und nicht nur einzelne Punkte.

Fließt das Qi im Meridian-, Akupunktur- und Organsystem gleichmäßig und hat der Körper selbst die Kraft dieses Fließen aufrecht zu halten - ist der Mensch gesund!

Durch einen gestörten Energiefluss entstehen Beschwerden. Bestimmte Regionen im Körper werden dann entweder mit zu viel oder zu wenig Energie versorgt. Daraus entstehen Energiestaus oder Energiemängel, die zwangsläufig früher oder später zu Fehlfunktionen und Krankheiten führen.

Die Meridianmassage behandelt das außen liegende Meridiansystem mit Hilfe eines Massagestäbchens mit dem Ziel, das Qi in Fluss zu bringen. Der Ursprungsgedanke dieser Technik führt auf Willy Penzel zurück. Akupunkturpunkte werden mit der Meridianbehandlung kombiniert oder seperat in der Therapie mit eingesetzt. Mit Hilfe von Akupunkturpunken können Sie Qi bewegen, zerstreuen, absenken oder bewahren. Das ist das zweite Gedankenmodell zur Meridiantherapie. Das dritte Gedankenmodell ist die Beeinflussung von Organen, welche über Akupunkturpunkte und andere Behandlungstechniken behandelt werden.

Durch Ernährung kann der Patient aktiv zur Genesung beisteuern. Die westlichen Verdauungserkrankungen beruhen zum größten Teil auf zu viel und qualitativ schlechtem Essen. Ernährungsberatung und Getreidekuren gehören zum Therapieprogramm. Zur AMM und TCM gehört auch die Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke, welche nach energetischer Vorarbeit bewegt und stabilisiert werden. Hierfür werden ganz sanfte und schmerzfreie Techniken verwendet. Immunstärkende Behandlungen wie Wei Qi, Narbenentstörung, Moxa, Schaben und Schröpfen, Farbtherapie, (Eletrotherapie,) Magnetfeldtherapie und Wärmeanwendungen runden die AMM ab.

Regelbehandlungszeit: Richtwert 40 bis 60 Minuten.

Kälte- / Wärmetherapie

- Kälte- / Wärmetherapie -

Behandlung mit lokaler Applikation intensiver Kälte in Form von Eiskompressen (in Eiswürfel getauchte bzw. mit Eiswürfeln gefüllte oder mit Salzwasser gefrorene Frottiertücher), tiefgekühlten Eis-/Gelbeuteln (in strapazierfähiger Plastikfolie eingeschweißte gelartige Silikatmasse), direkte Abreibung (Eismassage, Eiseinreibung), Kaltgas und Kaltluft mit entsprechenden Apparaturen sowie Eisteilbädern in Fuß- oder Armbadewannen.

Therapeutische Wirkung:

  • • Dämpfung von Entzündungen.
  • • Herabsetzung der Nervenleitgeschwindigkeit mit Hemmung der Nozizeptoren.
  • • Anregung der Aktivität der Muskelspindeln mit Muskeltonuserhöhung bei kurzzeitigem Kältereiz.
  • • Minderung der Aktivität der Muskelspindeln mit Muskeltonussenkung bei länger dauerndem Kältereiz.

Behandlungsbereiche:

  • • Schwellung, Reizung und/oder Entzündung, posttraumatisch, postoperativ, entzündlich
  • • Schmerzen
  • • Spastische Paresen (länger dauernder Kältereiz)
  • • Schlaffe Paresen (kurzfristiger Kältereiz)

Leistung:

  • • Aufbereitung bzw. Vorbereitung der Behandlung Applikationsform
  • • Behandlung eines Körperteils oder mehrerer Körperteile entsprechend dem individuell aufgestellten Behandlungsplan mit der jeweiligen Applikationsform
  • • Überwachung des Patienten

Therapieziel:

  • • Schmerzlinderung
  • • Muskeltonusregulation
  • • Minderung einer Schwellung, Reizung, Entzündung

Regelbehandlungszeit: Richtwert 5 bis 10 Minuten.

Fussreflexzonenmassage

- Fussreflexzonenmassage -

Der gesamte menschliche Körper also Organe, Muskeln und die Wirbelsäule finden sich als Reflexzonen am Fuß und haben über Reflexbahnen, den so genannten Meridianen, Verbindung zu dem jeweiligen Bereich. Fussreflexzonenmassage steigert das Wohlbefinden, wirkt regenerierend und heilend, da sie den Energiefluss anregt und Spannungen abbaut. Durch Druck auf die Reflexpunkte werden die dazugehörenden Organe und Körperteile positiv beeinflusst, so dass Blockaden gelöst werden und die Energie wieder frei fließen kann. Die Körperstatik verändert sich und es entsteht ein völlig neues Körpergefühl. [Die Reflexzonentherapie ist bei ernsthaften Erkrankungen nicht als Ersatz für eine ärztliche Behandlung zu betrachten.]

Regelbehandlungszeit: Richtwert 25 bis 30 Minuten.

Medical Taping Concept

- Medical Taping Concept -

Der Begriff "Taping" kommt aus dem amerikanischen und beschreibt das Verbandspflaster = "adhesive tape". Als Tapeverbände den Erhalt einer gezielten Mobilität bei gleichzeitlicher selektive Stabilisierung. Schwerpunktmäßig eingesetzt werden Tapeverbände in der Sportphysiotherapie zur Prophylaxe und zur Therapie. Ziel der Therapie ist die schnelle Wiederaufnahme des Trainigs nach einem Trauma. Ziel der Prophylaxe ist die Minimierung des Verletzungsrisikos zum Schutz einer geschädigten oder insuffizienten Struktur. Die Vorteile des Tapeverbandes sind: eine partielle Immobilisation verkürzt den Heilungsprozeß der Gelenkstoffwechsel bleibt weitgehend unverändert das Trainig muss nur geringgradig reduziert werden der Verlust an "Kondition" bleibt gering eine Kombination mit vielen physiotherapeutischen Maßnahmen ist erfolgreich möglich.

Regelbehandlungszeit: Richtwert 5 bis 10 Minuten.